Der Blick aufs Ganze

Die Gestaltung der Glattalbahn bezog sich auf praktisch alle Disziplinen des Projekts Glattalbahn. Die Bahn sollte den Stadtraum wie ein roter Faden durchlaufen. Befragungen, Hinterfragungen und das konsequente Arbeiten mit Konzepten mündeten in ein Gesamtbild für den Stadtraum entlang des Trassees und in einen modularen «HOCH.BAU.KASTEN» für die Serienproduktion der Linienelemente (z.B. die Normhaltestelle, die Fahrleitung, die Kunstbauten usw.).

Die Grundlage bildete ein umfassendes Nachschlagewerk zuhanden der Projektbeteiligten, das diese bei der baulichen Umsetzung der Glattalbahn im Stadtraum leitete. Die Gestaltung der Bahn vereinte Bedürfnisse technischer, atmosphärischer und funktionaler Art.

Gestaltung - ein Kreis um das Ganze
(Bild Feddersen & Klostermann – Für Grossansicht aufs Bild klicken)
PfeilPlan Stadtraum und Landschaft


Die Gestaltungsgrundsätze resultierten aus einem laufenden Prozess, bei dem immer wieder ergänzt und korrigiert wurde. Ziel der Gestaltungsvorgaben war nicht allein die Gebrauchsanleitung für die bauliche Arbeit, sondern mindestens ebenso stark die Förderung des Verständnisses und des positiven Engagements der einzelnen Arbeitskräfte.